Der Braun CoolTec wäre besser Zuhause geblieben

Große Werbeversprechen wollten in der Praxis auf die Probe gestellt werden. Leider Gottes ist der CoolTec einer der (vielen) Ausrutscher seitens Braun. Hier die Gründe:

Braun CoolTec
Ausreichend (4.1)
Okt, 2017
Der CoolTec bescheht uns zwar die umsorgende Kühlung bei der Rasur, diese kommt jedoch mit allerlei Nachteilen. Zum einen finden wir den Elektrorasierer aufgrund des Kühlblocks um einiges zu schwer. Zum Anderen mag die Kühlung der Haut, was ein schließen der Poren zur Folge hat, nicht der richtige Ansatz zur Rasur sein. Die Basis des CoolTecs ist die Series 3, so dass die Rasierleistung an sich bereits nicht die beste ist.

Pro & Kontra

Pro

asdasd

asdasd

Kontra

asdsad

asddsa

asdasddas

Das muss man loswerden

Der Braun CoolTec wurde, sofern ich mich recht erinnere, selbst in der Fernsehwerbung angepriesen. Es verwundert schon sehr, dass Braun eine solche Maßnahme für einen eher drittklassigen Elektrorasierer aufbietet. Man wundert sich etwas über die Produktpolitik seitens des Herstellers. Vorrangig sollte doch nicht der Kunde gelockt, sondern zufriedengestellt werden. Während Braun mit dem CoolTec ersteres bewerkstelligen konnte, fiel der zweite Punkt irgendwie nicht ins Gewicht. Denn so logisch es auch erschien, dass die Haut zur besseren Verträglichkeit der Rasur Kühlung finden will, so wenig Kühlung wart bei dem ineffizienten Rasieren des CoolTec aufzuweisen. Der CoolTec baut auf die schwache Series 3 von Braun auf und wird um einen äußerst schwerfälligen Kühlblock erweitert. Was also soll das Ganze?

Der Braun Cooltec im Visier der Verbrechensbekämpfer

Werfen wir also einen genaueren Blick auf das gute Stück. Der CoolTec, wie es schon besagt, verdankt seinen Namen einer Kühltechnologie. Wie bereits angesprochen, baut der CoolTec auf der Technik der Braun Series 3 auf. Diese wurde letztlich nur um eine Einheit im Scherkopf erweitert, welche den Block tiefer gestaltet. Der erste Wermutstropfen ist also bereits im Größenzuwachs des Scherkopfes festzustellen. Desweiteren schlägt dieser Kühlblock stark auf das Gewicht des CoolTecs.
Neben den offensichtlichen Auffälligkeiten ist ebenso zu bemerken, dass der CoolTec ein kleines Akkuproblem kennt. Das Kühlen des Blocks verlangt einem Akku einiges ab. Bestenfalls wird das Gerät an seinem flexiblen Ladekabel genutzt oder der Lade- bzw. Reinigungsstation ein fester Platz im Bad zugesprochen.

Braun CoolTec

Mitbringsel

Der CoolTec ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Jegliche Variation unterscheidet sich allerdings nur im Lieferumfang, welche keinen Einfluss auf das Rasurergebnis haben. Wir nennen das gerne einen Unterschied im Komfort. Im Fall des Braun CoolTec finden wir, im Gegensatz zu den meisten anderen Elektrorasierern, allerdings keine Unterschiede in Dingen wie dem Display, genauer der Ladeanzeige, Akkukapazität oder sonstigem. Notwendig sind die Beigaben oftmals nicht, sondern können höchstens dem eigenen Anspruch dienen.

Der Unterschied der einzelnen Modelle der CoolTec-Produktreihe findet sich ausschließlich im Lieferumfang, nicht bei der Rasur.

Führt man den Gedanken fort, dass für den CoolTec auf der einen Seite Werbemaßnahmen erfolgen, eine ganz neue Technologie mit auf den Weg gegeben wird und sich ein namhafter Hersteller hinter das Projekt stellt, muss man die Frage stellen, warum dem CoolTec nicht mehr Variation, mehr Leistung, eine höhere Zuwendung zugesprochen wurde.

Der Preis ist..

Der Preis des CoolTecs richtet sich nach der restlichen Produktpalette Brauns, die sich selbstredend dem generellen Preisk(r)ampf auf dem Markt unterwirft. Wir reden also von einem Series 3, welcher mit einer vermeintlich aufwertenden Kühltechnologie daherkommt. Welchen Preis ruft man hierfür wohl aus? Tatsächlich ist der Preis mit einem vollausgestatteten Series 3 vergleichbar. Mit rund 100€ ist man wohl dabei.
Elektrorasierer konnten bislang nahezu jeden Preis abrufen, solange sie nur funktionieren. So ein Gerät hält sich ja doch ein paar Jährchen. Spätestens mit der Markteinführung des Philips OneBlade ändert sich das jedoch. Letzerer ist zum absoluten Kampfpreis erhältlich und lehrt selbst den teuersten Elektrorasierern das fürchten. Namentlich sind das Brauns Series 7, 9 und Panasonics Spitzenmodelle, welche zu Preisen jenseits der 200€ im Warenkorb landen.

Die Kritik zieht sich durch den gesamten Test

Wir haben bereits alle potentiellen Probleme des CoolTecs angesprochen. Sie fallen einem bereits vor dem Kauf ins Auge und sollten spätestens im Praxistest bestätigt werden. Dummerweise sind wir angetan unsere Vermutungen im Test bestätigt zu wissen und haben uns einen CoolTec zukommen lassen.
Bereits bei Ankunft des Pakets viel uns das relativ hohe Gewicht des guten Stücks auf. Das hätten wir nicht erwartet, haben wir doch keinen Blick auf die Grammangabe des Herstellers geworfen. Bereits nach ersten Gehversuchen mit dem CoolTec war dieser Umstand nur schwer für gut zu befinden.
Der Lieferumfang des CoolTecs war uns weniger interessant, da sich Reinigungsstationen von Braun immer als gute erwiesen haben. Viel mehr sollte doch die praxistauglichkeit des Rasierers unter die Lupe genommen werden. So legten wir alle Sorgfalt beiseite und machten uns ins Bad auf.
Der CoolTec verfügt anders als seine Artgenossen über gleich zwei Funktionstasten. Die eine dient dem Ein-/Ausschalten des Elektrorasierers, während die andere bei Bedarf das Kühlen aktiviert. Bevor wir auch nur einen Blick auf die Rasur selbst warfen, fiel natürlich die unwirkliche Sensation eines kühlenden Scherkopfes auf der Haut auf. Das muss man erstmal verdauen. Ja, der CoolTec bringt soviel Kühlleistung auf, dass man sich doch umsorgt fühlt. Die Frage stellt sich jedoch, ob das Kühlen überhaupt Sinn macht. Wir haben bislang keinerlei Schwierigkeiten bei der Rasur mit Elektrorasierern gehabt, die in Richtung einer Hautirritation gehen würden. Lediglich die Series 7, bzw. 9 sei hier zu nennen, welche ein sehr gründliches Ergebnis zustande bringen und die Haut leicht irritiert zurücklassen. Spricht man von einem Rasierer der Marke Series 3, kann man aber kaum von Hautirritationen ausgehen. Die Effizienz dieser Modellreihe ist einfach unzureichend. Hier sollte man froh sein, wenn er die Barthaare erreicht, geschweige denn der Haut schadet. Da sich, wie schon angemerkt, der CoolTec an der Technik der Series 3 bedient, kommt eine ordentliche Kühlleistung einer unzureichende Leistung zu Hilfe. Aber Wozu? Eine Frage, die sich eher Braun stellen sollte. Wir hoffen auf massig Retouren des Geräts.

Soll ich den CoolTec überhaupt ausprobieren?

Wir müssen doch eine äußerst negative Kritik zum Braun CoolTec verfassen. Nicht, dass es uns Freude bereiten würde die Fehlleistungen eines Industriegiganten aufzudecken. Wir sind da sehr pragmatisch und wollen uns eher im Alltag, hier bei der Rasur, umsorgt wissen. Der CoolTec scheint, gerade Angesichts der geschlagenen Werbetrommel und der einfach unschlüssigen Konstruktion, eher ein Goldesel sein zu wollen. Wir kneifen hier mal ein Auge zu, besser beide, und widmen uns anderen Rasierern.